Die Idee dahinter:

Jeder kann sich mit dem Coronavirus infizieren. Bestimmte Gruppen haben jedoch ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf. So gelten beispielsweise Ältere oder Menschen mit Vorerkrankungen als Risikogruppen. Für Sie kann es sinnvoll bzw. notwendig sein, das Haus nicht mehr zu verlassen. Auch Menschen, die sich in amtlicher Quarantäne befinden, sind gezwungen, zu Hause zu bleiben. Das stellt Betroffene oft vor erhebliche Probleme im Alltag. Wir wollen Menschen ohne Vorerkrankungen und vergangene Risikokontakte, als Helfer*innen vermitteln – z.B. für die Erledigung von Einkäufen, für Botengänge oder auch zum Gassigehen mit dem Hund.

Sie brauchen Hilfe?

Wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören oder sich in Quarantäne befinden, vermitteln wir Ihnen unentgeltlich Hilfe!

Werden Sie Helfer*in:

Wenn Sie nicht zu einer Risikogruppe gehören, in den letzten Wochen keine Risikokontakte hatten und Menschen in Ihrer Umgebung helfen wollen, füllen Sie bitte unser Formular aus. Sofern sich eine hilfsbedürftige Person meldet, stellen wir telefonischen Kontakt zwischen Ihnen her.
Wichtige Informationen für Helfer...

Außerdem suchen wir:

Weitere Kooperationspartner, um – im Bedarfsfall – möglichst breit aufgestellt zu sein und viele Menschen zu erreichen: Kirchen, Vereine, Verbände, Initiativen oder Gewerkschaften.